Oldschool im neuen Gewand – das Pour Over Kaffeebereiter Set von TreeBox im Test

[Werbung]

Hallo Produktgenießer,

Kaffee ist schon lange fester Bestandteil in unserem Leben.

Und seien wir mal ehrlich, ein guter Kaffee ist Lifestyle und Entspannung pur. Das wusste auch schon unsere Uroma oder ihre Mutter. Früher war jedoch die Zubereitung eines Kaffee anders zu dem, wie wir ihn heute genießen.

Mit einem simplen Handfilter wurde Kaffee noch aufgegossen. Meist direkt in eine Tasse oder in eine Keramikkanne. Und diese Machart der Kaffeezubereitung kommt wieder zurück. Ein ganz anderes Kaffeeerlebnis möchte man meinen.

Doch wie sieht diese Zubereitung aus und kann sie noch heute wirklich überzeugen?

Wir hatten das Pour Over Kaffeebereiter Set bei uns im Test. (Werbung – dieses Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt).

Zunächst die Angaben laut Anbieter (Quelle: Daniel Lukas c/o TreeBox (Einzelunternehmer)):

Du bist auf der Suche nach einem hochwertigen Kaffeebereiter, der nicht nur länger warmhält, sondern auch ein echter Hingucker ist?

Dann bist Du gerade fündig geworden!

Das vierteilige Kaffeebereiter-Set von TreeBox beinhaltet neben der mundgeblasenen Karaffe aus echtem Borosilikatglas, einen Dauerfilter aus Edelstahl, der auf der Innenseite mit einem feinen Gittergewebe versehen wurde damit keine Rückstände in Deinem Kaffee landen. Abgerundet wird das Set durch einen extra dicken Untersetzer sowie einem praktischen und passgenauen Verschluss aus edlem Kork.

Der Kaffee am Morgen schmeckt nicht nur am besten, er macht auch Laune. Damit Dir der von Hand zubereitete Kaffee auch gelingt, erhältst Du nach Kauf eine kurze Anleitung zum perfekten Filterkaffee per E-Mail mit wertvollen Tipps & Tricks.

Wir sind der Meinung, dass keiner bei Kaffee Kompromisse eingehen sollte. Daher ist der TreeBox Kaffeebereiter ideal fürs Camping, die nächste Reise oder für die Arbeit geeignet.

 

Lust auf Kaffee, der wie zu Hause schmeckt?

 

Es wird lediglich heißes Wasser und Kaffeepulver benötigt. Auch die Papierfilter entfallen komplett und der einzige Abfall, der produziert wird ist Kaffeesatz. Dieser kann wunderbar kompostiert werden. Auch bieten viele Campingplätze inzwischen Biomülltonnen an, in denen die Reste entsorgt werden können.

Highlights

  • Gefertigt aus Borosilikatglas
  • Inklusive kostenloser Anleitung
  • Robuster und langlebiger Dauerfilter
  • Hält besonders lange warm
  • Perfekt für Arbeit / Camping / Reisen
  • Leichte und schnelle Reinigung
  • Keine unnötige Umverpackung
  • Zufriedenheitsversprechen

Der rote Faden der Nachhaltigkeit zieht sich im Verpackungsdesign weiter. Hier wird auf knallige Farben verzichtet. Neben dem Firmenlogo sind ein Produktbild und eine Produktbeschreibung auf dem Karton gedruckt.

Ganz ohne „Plastik“ wird allerdings nicht verzichtet. Die Einzelteile des Kaffeebereiter-Sets sind in einer Schaumstofffolie eingewickelt.

Alle Einzelteile machen einen sehr wertigen und vor allem natürlichen Eindruck.

Vor der Zubereitung des Kaffee per Hand ist das waschen der Einzelteile angesagt.

Wenn alles getrocknet ist, kann die Zubereitung starten.

Hier gibt es von TreeBox ein Video und eine Anleitung per PDF. TreeBox empfiehlt eine Wassertemperatur von ca. 92° C bis 96° C. Faustformel bei uns: Wasser kochen (auf dem Herd oder in einem Wasserkocher), nach dem Kochvorgang ca. 4 Minuten warten und der eigentliche Brühvorgang kann starten.

Doch wie gießt man das Wasser ein, wieviel Kaffeepulver in welchem Mahlgrad verwendet man?

Auch hier gibt es eine Empfehlung, die jedoch nach dem individuellen Geschmack angepasst werden kann. Man nutzt ca. 550ml Wasser und 35g Kaffeepulver bei einem mittleren Mahlgrad. Der Mahlgrad sollte also größer als normal sein, da der Kaffee sonst zu viele Bitterstoffe enthalten kann.

Ihr merkt schon, hier muss man sich bei der Zubereitung Zeit nehmen. Für eine „kleine Auszeit“! 😉

Mit kreisenden Bewegungen wird nun das Wasser in den Kaffeefilter gegossen. So, dass das gesamte Kaffeepulver bedeckt ist und sich ca. 1 cm unter dem Filterrand befindet. Bevor man die nächste Ladung Wasser nachgießt sollte man solange warten, bis der Filter das erste Kaffeewasser in die Glaskaraffe geleitet hat.

Diese Art der Zubereitung war und ist gerade in der heutigen Zeit irgendwie befreiend. Man kommt mit anderen Kolleginnen und Kollegen (auf der Arbeit) ins Gespräch, kann ein wenig Fachsimpeln oder einfach mal privat etwas reden.

Kaffee verbindet also! 🙂

Schon bei der ersten „Ladung“ Kaffee lagen wir bei der Zubereitung genau richtig und haben den Geschmack der meisten getroffen. Einfach lecker und etwas komplett anderes zu Filterkaffeemaschinen oder Kaffeevollautomaten!

Das Brühergebnis ist, wie schon bereits erwähnt, von verschiedenen Faktoren abhängig. Hier kann man gut experimentieren. Sei es bei der Auswahl der Kaffeebohnen, die Einstellung des Mahlgrades, die Verwendung von gefiltertem Wasser und der entsprechenden Wassertemperatur und die Art des Wassereingießens. Hier scheint es kaum Grenzen zu geben.

In unserem Testteam sind wir uns alle einig: Ein tolles Produkt und eine gute Art, Kaffee auch nachhaltig zu genießen.

Der Dauerfilter lässt sich leicht unter fließendem Wasser reinigen, die Glaskaraffe kann auch in der Spülmaschine gereinigt werden und durch den Korkuntersetzer bleibt die Karaffe auch auf dem Tisch geschützt. Der Kork hält auch die warme Temperatur des Kaffee etwas länger in der Karaffe.

Hier gilt also auch das Fazit „alles eine Frage des Geschmacks“.

Weitere Informationen findet ihr unter dem folgenden Link:

TreeBox

Euer EnjoyNews Produkttest-Team.

Logoquelle: Daniel Lukas c/o TreeBox (Einzelunternehmer)

(Visited 13 times, 1 visits today)